Dem Himmel nah – Constantia

Wir behaupten: Südafrikas Weinregionen gehören zu den schönsten der Welt. Natürlich wissen wir, dass es überall da, wo Wein wächst immer irgendwie besonders schön ist. Deshalb können wir auch jeden nur ermuntern, Weinurlaub zu machen, z. B. mal einen Kurztrip in die Pfalz, einen verlängertes Wochenende in Südtirol – oder eben auch mal 10 Tage in die Kapregion. Rund um Kapstadt gibt es so vieles zu entdecken. Ohne Jetleg ist man in rund 12 Stunden in einer anderen, und doch – dank der europäischen Wurzeln – einer bekannten Welt.

Unser Reise beginnt in Kapstadt. Dort führt uns der erste Abstecher gleich in das historische Constantia an den Hängen des Tafelbergs. Ab zum Ursprungsort des südafrikanischen Weinbaus in 1659. Auf den Farmen Groot Constantia und Klein Constantia (die damals zusammen gehörten) gibt es noch viele Fotos aus dieser Zeit zu sehen. Und natürlich auch Beweisstücke, dass die Weine von dort bereits Napoleon begeistert hat. Von wegen, der hat im Exil alles getrunken. Der edle Süßwein “Klein Constantia” ist schon eine Wucht und versüßt einem das Leben. Den haben wir auch zu Hause, stand auf unserem Wunschzettel für Weihnachten 2012. Die Constantia Weinroute führt uns weiter zu Buitenverwachting und Steenberg! Bei Buitenverwachting wissen wir um die deutschen Wurzeln. Lars Maack führt das Weingut, das seine Eltern einst gekauft haben, mit sehr viel Geschick und seine Sauvignon Blancs sind einfach nur toll. Ein kleines bisschen sind wir ehrlich gesagt auch neidisch auf dieses Bilderbuchweingut, das tolle Herrenhaus und den sensationellen Ausblick. Die Picknicks die hier im Garten zelebriert werden, ist fast wie ein Stückchen Himmel auf Erden.

preloader
constantiaP1030994
constantiaP1030964
constantiaP1030976
constantiaP1030983
constantiaP1040022
Welcome
Semillon
Naturpur

[gn_spacer size=”40″]

Heute düsen wir aber weiter, zu Steenberg ins Bistro 82! Baff – das ist ein Hammer! Wir sind im wahrsten Sinne ‘baff’. Ein architektonischer Traum! Klar kann man viel machen wenn man Geld hat. Aber diese Kulisse – diese uralten Bergmassive, inmitten von Proteen, der Blick auf’s Meer – das ist einmalig. Also, wie gut, wenn so was gekauft wird, von jemandem der Geschmack hat, wie eben Graham Beck ! Und diese Familie hat Geschmack nicht nur in Sachen Design und Architektur, nein das merkt man auch an den tollen gleichnamigen flaschenvergorenen Schaumweinen! Hier können wir gar nicht anders als einen kühlen Methode Cap Classique von Steenberg zu bestellen. Und zum Essen gibt es einen Semillon “A synergie of nature, of man … and of us” :-) Tja, hier prickelt es auf allen Ebenen. #lecker leben eben.

Fotos: ©Ella Baum