Kanonen und Kohle

Kanonkop Estate – Johann und Marié Krige haben auf ihrem prestigeträchtigen Anwesen, das sich in Familienbesitz befindet, den Snoek-Braai zur Perfektion gebracht. Instinktiv drehen die Kriges die Braaigitter, während der regelmäßig bestrichene Fisch über der heißen Kohle grillt. „Sie sind sehr schnell gebraten, etwa 6 bis 10 Minuten maximal“, erklärt Johann. Der Snoek ist ein Schwarmfisch und in Australien und Neuseeland als Barracouta bekannt (nicht zu verwechseln mit dem Wildfisch namens Barracuda). Während der Saison ist er in großer Zahl entlang des Kaps zu finden und zu fangen. „Der Snoek ist ein ‚Arme-Leute-Gericht‘, er ist sehr günstig und ein großer Fisch kann locker sechs bis acht Personen satt machen“, fährt er fort.

Johann und sein Bruder Paul sind die vierte Generation der Kriges auf dem Familienanwesen. Der Name Kanonkop leitet sich von Kopje (kleiner Hügel) ab, von dem im 17. Jahrhundert eine Kanone abgefeuert wurde. Ihr Widerhall setzte die Farmer in den entlegenen Gegenden davon in Kenntnis, dass Schiffe, die von Europa in den Fernen Osten segelten, in der Table Bay vor Anker gingen. Die Farmer beluden dann ihre Wagen, spannten die Ochsen an und machten sich auf den Weg nach Kapstadt, um den Matrosen und Reisenden, die viele Monate auf See gewesen waren, ihre Waren zu verkaufen – hauptsächlich frische Früchte und frisches Gemüse.

Während bei Kanonkop das Hauptaugenmerk auf der Herstellung hochwertiger Rotweine liegt, hat auch deren traditioneller Snoek-Braai in den letzten 20 Jahren einen legendären Ruf erworben. Die Beilagen sind Kap-typisch: Soet Patats (Süßkartoffeln), Korrelkonfyt (Traubenmarmelade) und Potbrood (Topfbrot) mit einem knackigen Salat.

Die Kunst, einen Snoek zu grillen

Nehmen Sie einen großen festen Snoek (oder einen anderen festfleischigen Weißfisch). Wenn der Fisch unmittelbar nach dem Fang gesalzen wird, bleibt das Fleisch fest. Entweder Sie reinigen und schneiden den Fisch entlang des Rückgrats selbst, oder Sie bitten Ihren Fischhändler darum. Die beste Jahreszeit, um frischen Snoek am Kap zu fangen oder zu kaufen, ist kurz vor dem südafrikanischen Winter. Die Saison ist recht kurz und dauert normalerweise nur von April bis Juli. Der Snoek lässt sich sehr gut einfrieren. Es empfiehlt sich, einen Vorrat für die Braaitreffen im Sommer anzulegen. Lassen Sie den Fisch langsam im Kühlschrank auftauen, so büßt er vor dem Grillen nichts von seiner Konsistenz ein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Snoek vom Holzkohlegrill

Snoek ist ein so geschmacksintensiver Fisch, dass er mit einer einfachen Marinade am besten schmeckt. Aber auch eine Creme aus Butter, Zitronensaft und Aprikosenmarmelade ist am Kap sehr beliebt.

Marinade:

  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Oliven- oder Rapsöl
  • 50 ml Zitronensaft

Die Zutaten in einer Weinflasche mit Schraubverschluss geben und gut schütteln. Danach einige Löcher in den Deckel stechen und den Fisch während des Grillens großzügig damit begießen (Grilldauer etwa 6 bis 10 Minuten).

Süsskartoffeln mit Orange und Ingwer
(Africaans: Soetpatats)

10 Portionen

  • 2 kg geschälte Süßkartoffeln
  • 2 Tassen weißer Zucker, karamellisiert
  • 1 Orange, unbehandelt
  • 2 cm frischer geriebener Ingwer
  • Einige Zimtstangen

Die Süßkartoffel in dicke runde Scheiben schneiden, in eine Auflaufform legen und den karamellisierten Zucker darübergießen. Die Orangen auspressen und über die Kartoffelscheiben geben. Danach die ausgepressten Orange mit dem gerieben Ingwer und den Zimtstangen in die Auflaufform geben. Im Ofen bei 180 Grad etwa 60 Minuten backen. In der ersten halben Stunde zweimal wenden.


Braaitipps:

  • Im Spätsommer ist der Fisch fetter – je größer der Snoek, desto besser der Geschmack.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Beilagen fertig sind, bevor Sie den Fisch grillen. Die Bratzeit beträgt 6 – 10 Minuten und der Fisch ist fertig.

Weinempfehlung:

Snoek ist ein sehr geschmacksintensiver Fisch, der gut zu Kanonkops Kadette passt, eine vollmundige Cuvée aus Pinotage, Cabernet Suavignon, Merlot und Cabernet Franc, die in 2 – 3 Mal befüllten, französischen 225-l-Nevers-Fässern reift. Am Kap finden sich eine Reihe von Pinotage-Cuvées, die perfekt zu gegrilltem Snoek passen.

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.